Mit Naturstein-Terrassen werden Lebensräume zu LebenSTRäumen

Mit minimalem Aufwand und wenigen Handgriffen können Sie auch in Ihrer täglichen Pflege dazu beitragen, dass Ihr Outdoorbereich schön bleibt.


1. Abkehren

Mit Freunden oder Familie auf der Terrasse schöne Stunden verbracht und gegessen. Um den Natursteinbelag von Krümmeln oder Tierhaaren zu befreien, kehren Sie einfach regelmäßig Ihre Terrasse ab.


2. Terrasse reinigen

Wenn Sie Spuren von der Gartenparty oder Gartenarbeit auf Ihren Natursteinplatten entdecken, genügt es meist, mit klarem Wasser die Terrasse abzuspülen.


3. Wischpflege

Um die Spuren des Winters zu beseitigen, wie zum Beispiel Algen und Moos, bedarf es etwas mehr Aufwand. Hierzu gibt es in Ihrem Fachhandel spezielle Wischpflegen für Naturstein. Regelmäßig angewendet werden die unterschiedlichen Oberflächen satter und ausdruckstärker in Farbgebung und Struktur.

Tipp: Bevor Sie jedoch zur chemischen Keule greifen, ist es immer besser auf umweltschonende Hausmittel zurückzugreifen. Sanfte Hausmittel wie Seifenlauge oder Schmierseife bieten sich für die Reinigung bestens an. Schonen die Umwelt und sind preiswert.


4. No go! Für Säure und Co.

Auf gar keinen Fall dürfen Säure und tensidhaltige Reinigungsmittel auf Natursteinplatten angewendet werden. Bei Beton oder anderen Böden ist dies zwar als Hausmittel bewährt, sollte auf Ihrer Stein-Terrasse jedoch kritisch betrachtet werden. Bei einem Terrassenbelag aus Feinsteinzeug können Sie hingegen jeden handelsüblichen Reiniger verwenden. Um lange Freude an Ihrem Stein- Terrassenboden zu haben, sollten Sie unbedingt auf scharfkantige Kratzer und Bürsten bei der Terrassenreinigung verzichten.

Exkurs: kann ich den Hochdruckreiniger zur Reinigung verwenden?

Verlockend, da es scheinbar schnell und tiefenrein sein wird. Denn: Das Ergebnis nach der Reinigung der Terrassenplatten sieht direkt nach der Behandlung beeindruckend aus. Problem: Mit zu starkem Wasserdruck wird die Steinstruktur beschädigt und Schmutz wird sich anschließend leichter und schneller wieder anlagern.

Tipp: Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt den Hochdruckreiniger weg. Wer nicht darauf verzichten möchte, hält besser Rücksprache mit seinem Naturstein-Experten.

Gut zu wissen: Winterschlaf

Auch wenn alle Outdoorfans davon nichts wissen möchten, irgendwann muss man den Sonnenschirm und die Liegestühle wieder einpacken. Damit die Naturstein-Terrassenfläche den kommenden Winter gut übersteht und nächsten Frühjahr immer noch in Ihrem Glanz erstrahlt, ist es empfehlenswert, bei Streugut auf Streusalze zu verzichten.


Der Fleckendoktor

Fettflecken bitte möglichst zeitnah mit einem Küchenpapier aufnehmen. Die Fleckenreste mit lauwarmem Wasser und milalkalischem Reiniger leicht einreiben und mit klarem Wasser nachspülen. Bei Bedarf, bitte wiederholen.


Partyreste

Grillsoße und Ketchup möglichst schnell mit einem saugfähigen Tuch entfernen. Sind die Verschmutzungen bereits eingetrocknet, mit warmem Wasser und mit einem säurefreien Reiniger die Restflecken aufweichen und abreiben. Anschließend mit viel Wasser nachspülen und bei Bedarf wiederholen.


Reste und Spuren von Blättern

Klebt Laub auf den Steinplatten oder hinterlässt farbige Spuren, benutzen Sie Schmierseife oder einen Grund- oder Außenreiniger der auf Ihre Platten abgestimmt ist. Das Mittel verdünnt einwirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abspülen.


Moos und Algen

Auch Spuren von Feuchtigkeit müssen nicht sein. Natursteinreiniger für den Außenbereich oder ein Grundreiniger lösen das Problem. Reiniger einfach ausreichend einwirken lassen und dann mit Wasser endreinigen.


Öl - Flecken

Um ein tieferes Einziehen zu verhindern, die Verschmutzung mit einem sauberen Tuch aufnehmen und mit Wasser und Seifenlauge die Ölreste beseitigen und mit Wasser nachspülen. Ist das Öl ganz besonders schwer zu entfernen, dann fragen Sie Ihren Naturstein-Experten nach Rat.


Obstflecken

Auch hier hilft im ersten Schritt ein tensidhaltiger Natursteinreiniger: Auftragen, einwirken lassen und mit klarem Wasser abspülen und je nach Verschmutzung wiederholen.


Kommt ein Vogel geflogen...

Ärgerliche Flecken von oben sollten auch so zeitnah wie möglich von den Natursteinplatten entfernt werden. Die Verschmutzung im trockenen Zustand abkehren und mit klarem Wasser nachspülen.


Spuren von unten ...

Ausblühungen sind weißliche Ablagerungen, die meist auf Kalk oder Salpeter zurück zu führen sind und kommen durch eine Wechselwirkung von Feuchtigkeit und gelösten Mineralien aus der Natur zustande. Sind die Ausblühungen hartnäckig sprechen Sie Ihren Naturstein-Experten hierzu an.

An Ihrem Lieblingsplatz im Grünen erfreuen Sie sich sehr lange, wenn Sie unsere Hinweise beachten.

Sie haben noch Fragen zur Reinigung und Pflege? Unsere Fachberater stehen Ihnen sehr gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.